20. Oktober 2012

Grundseminar Whisky-Tasting oder # 086 im Jahr 2012

Diese Woche überschlagen sich bei uns die Ereignisse! Am Donnerstagabend noch auf dem Sunrise Avenue Konzert, zog es uns gestern Abend zu eine Grundseminar zum Thema Whisky bzw. auch Whisky-Tasting genannt.

 

Ich würde es für dieses Jahr als meine verrückte Sache bezeichnen! Ich weiß zwar nicht, was das Jahr noch so alles bereit hält, aber ich denke das war schon ziemlich crazy und sehr lustig.

Das Whisky-Tasting war mein Geburtstagsgeschenk an Eric. Es gibt Abende, da sitzen wir gemütlich zusammen und trinken mal einen Whisky. Nun ist es beim Whisky wie beim Wein, auch hier gibt es himmelweite Unterschiede. Um sich mal mit der Materie etwas vertrauter zu machen und weil unser Nachbar so davon geschwärmt hat, kam mir die Idee zu diesem Geschenk.


Der Abend begann damit, dass auf jedem Platz 2 Zettel auslagen. Der eine war versehen mit "Das Rad der Aromen" und der zweite zeigte eine Tabelle. In dieser sollten wir unsere Eindrücke (Farbe, Aroma, Geschmack, Nachklang), sowohl des puren Whiskys als auch mit Wasser (ein paar Tropfen bis max. 1 Teelöffel) verdünnten, eintragen.


Begonnen wurde mit einem Lowland Singel Malt Whisky "Bladnoch" 40% Vol, 19 Jahre. Wir sollten als erstes die Farbe bestimmen. Ich befand ihn als gold-geld.
Danach ging es an den Geruchssinn, anhand unserer Nase sollten wir das Aroma bestimmen. Hierzu wurde dann das "Rad" zu Hilfe genommen. Mein Nase entschied, dass er nach Rosinen, aber auch vanillig, duftig und fruchtig roch.
Als nächstes wurde die Hälfte des Glases in den Mund genommen aber nicht sofort runter geschluckt. Der Whisky wurde erst etwas im Mund behalten, dort auch überall hingebracht, also auch in die Wangentaschen. Nach dem Runterschlucken wurde notiert welchen Eindruck er im Mund hinterlassen hat. Ich empfand ihn als wärmend/brennend etwas malzig im Geschmack.
Um den Nachklang zu beschreiben, sollten wir einmal tief durch den Mund ein und durch die Nase wieder ausatmen. Mir war als hätte ich einen leichten Honiggeschmack vernommen. Generell war er recht langanhaltend im Geschmack und leicht süßlich.
Nun waren alle vier Punkte der Tabelle mit dem puren Whisky abgearbeitet und wir sollten ihn nun mit etwas Wasser verdünnen und nochmals alle Punkte beschreiben.
Die Farbe war kaum verändert, jedoch das Aroma war jetzt eher milder, viel süßlicher und fruchtig. Im Geschmack wurde er auch deutlich milder, nicht mehr so stark brennend, eher angenehm. Der Nachklang war süßlich beeriger, etwas in Richtung Met gehend.
Mir hat er ganz gut geschmeckt, wobei ich sagen muss mit etwas Wasser verdünnt war er sehr viel angenehmer.

Es gab eine kleine Pause in Form einer Käselauchsuppe und einen ordentlich gefüllt Korb mit Brot. Das war auch ganz gut, denn wir hatten noch fünf weitere Whiskysorten vor uns.

Gestärkt widmeten wir uns dann einem Irish Single Malt "Cooley" 40% Vol., 8 Jahre. Natürlich gab es nebenher reichlich Mineralwasser zu trinken. Ich hab mich mit Brot und Wasser zwischen den einzelnen Whiskys fit gehalten.

Nachdem alle 6 verschiedenen Sorten verköstigt worden waren, gab es zum Vergleich eine Liste mit der Beurteilung eines Experten und man konnte nun vergleichen in wie weit man da geschmacklich doch auseinander lag. Ich war erstaunt, wie detailliert und fein da doch manch eine Abstufung war. Prinzipiell lag ich mit der groben Einstufung aber nicht verkehrt.

Wer einmal einen nette geselligen Abend mit zu Beginn noch unbekannten Menschen verbringen will und auch noch Lust hat etwas über Whisky zu lernen, dem kann ich ein solches Seminar nur ans Herz legen. Mir hat es viel Spaß gemacht und sehr gut gefallen. Wir liebäugeln sogar mit dem Whisky-Tastig "special"!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wie schön, dass Du auf meine Seite gefunden hast!

Ich heiße Dich herzlich Willkommen mich ein wenig zu begleiten. Über eine kurze Nachricht und ein paar nette Worte würde ich mich sehr freuen!

Sei gegrüßt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...