25. April 2015

Wie das Vergissmeinnicht zu seinem Namen kam

Leebe Lüd,
beim erstellen meines Frühlingsposts kam mir die Erinnerung an die Geschichte des Vergissmeinnichts, die meine Oma mir sehr häufig erzählt hat als ich noch klein war. Meine Oma war eine richtige Landfrau, die unglücklich war, wenn sich mal nicht auf dem Feld oder im Garten arbeiten konnte. Sie wusste sehr viel über allerlei Pflanzen und Getier und hat es an ihre Kinder und Enkelkinder weitergegeben.

 
Aber ich will Euch nicht länger auf die Folterspannen hier die Geschichte des Vergissmeinnichts:

Vor sehr langer Zeit schuf der liebe Gott die Blumen, jede bekam ihre Farbe und ihren Namen. Die Engelchen durften ihm dabei helfen und trugen in vielen kleinen Töpfen die Farbe herbei. Es gab Blümchen die wurden goldgelb bemalt. Sie sahen aus wie kleine Sonnen. Sie bekamen den Namen "Löwenzahn". Eine andere sah aus wie ein kleine blaue Glocke, sie nannte der liebe Gott "Glockenblume". Am Wegesrand saß einsam ein kleines Blümlein. Es bekam ein weißes Strahlenkränzchen und jeder Strahl bekam einen rosa Tupfen an der Spitze, mittenrein kam ein dicker gelber Tupfen. Weißt Du wie es heißt??? Richtig, das ist das Gänseblümchen.
Eine andere Blume bekam die Blättchen, die aus einem grünen Kelch herraus kamen, rot angemalt. Das war die Nelke. Und so kam ein Blümchen nach dem anderen an die Reihe. Es war schon richtig viel Arbeit, bis alle die vielen Blumen ihre Namen und ihre farbigen Kleider bekommen hatten.
Als die Arbeit getan war sprach der liebe Gott zur den Blümchen: "Nun blühet und duftet! Alle Menschen und Tiere sollen sich an euch erfreuen. Den Schmetterlingen und den fleißigen Bienchen sollt ihr Nahrung geben. Den kleinen Käfern, wenn sich Schutz suchen, sollt ihr Unterschlupf gewähren." Die Blümelein öffneten die Blütenblätter aus Dankbarkeit und sie freuten sich da zu sein. Die Bienen kamen und holten sich mit viel gesummsel den Blütenstaub und Honig. Die bunten Schmetterlinge flogen von Blüte zu Blüte und kleine grünen Grashüpfer hoch über die Blümchen hinweg.
Doch unten am Bach, da wo die bunte Wiese zu Ende war, saß ein kleinesfeines Blümchen. Seine Blüten waren so blau wie der Himmel im Sommer, wenn die Sonne lacht. Es konnte den Anschein haben es wäre vom Himmel gefallen.


Lieb und bescheiden lachte es mit seinen kleinen Blütensternen der Sonne entgegen. Ringsherum herrschte Frieden, nur der Bach erzählte plätschernd von seiner langen Reise durch Wald und Feld. Eine kleine Bachstelze landet auf einem Stein mitten im Bach. Sie sah mit ihren munteren schwarzen Augen das Blümchen an und fragte: "Wie heißt Du denn?"
"Ich... ich... heiße... ja, wie heiß ich denn?" stammelte das blaue Blümlein verlegen. Es hatte seinen Namen vergessen. Es sehr es auch grübelte und überlegte, sein Name fiel und fiel ihm nicht ein.
Was für eine Tragödie! Nun war es das Blümchen ohne Namen! Der Kummer darüber war so groß, das aus seinen winzigen Blütenkelchlein die Tränen rannen. "Ach, ich armes Blümlein", klagte es, "was mache ich nur? Ich weiß nicht mehr, wie ich heiße. Ich habe meinen Namen vergessen, nun bin ich namenlos!"


Das tat der Bachstelze leid und so plötzlich wie sie erschienen war, flog sie wieder fort. Hoch und immer höher trugen sie ihre kleinen Flügel, bis hinauf zum lieben Gott. "Ach lieber Gott", sagte sie, "da unten an dem kleinen Bach blüht ein kleines, blaues Blümchen. Es weint so sehr, weil es seinen Namen vergessen hat."
Der liebe Gott erbarmte sich und stieg persönlich herab zu dem kleinen Blümlein. Erschrocken sah das Blümchen ihn an. "Du hättest deinen Namen nicht vergessen dürfen," sprach der liebe Gott. "Nun muss ich dir einen Neuen geben. Damit du ihn nicht vergisst, sollst du von heute an Vergissmeinnicht heißen!"


Seit dieser Stunde heißt das kleine blaue Sternenblümchen "Vergissmeinnicht" und hat seinen Namen nie wieder vergessen.


Jedemal, wenn ich ein Vergissmeinnicht sehe freue ich mich und mit einem lächeln auf den Lippen muss ich an meine Oma denken. Habt noch einen schönen Samstag!

1 Kommentar:

  1. Oh was für eine wundervolle Geschichte!! Und was für eine wundervolle Erinnerung an deine Oma <3
    Nun muss ich bestimmt auch immer an diese Geschichte denken beim Anblick der Vergissmeinnicht. :-)
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen

Wie schön, dass Du auf meine Seite gefunden hast!

Ich heiße Dich herzlich Willkommen mich ein wenig zu begleiten. Über eine kurze Nachricht und ein paar nette Worte würde ich mich sehr freuen!

Sei gegrüßt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...